Teams 2015




Atletico Mineiro
Atletico Mineiro
Atletico Mineiro

Standing from left to right: Gabriel Henrique, Bruno Henrique, Jordan Anselmo, Lorran Rosendo, Flávio Augusto, Michael Fracaro, Hudson Roberto, Cleiton Schwengber, Nathan Ananias, João Salgado, Matheus Roldan, Marcelo Rodrigues, Luiz Guilherme, Rodrigo Prado, Yago Henrique.

Kneeling from left to right: César de São José, Fábio Ferreira, Gilvan Lima, Welbert Kelvin, Otávio Ferreira, João Figueiredo, Gustavo Ferreira, Ives Henrique, Guilherme Teixeira, Pablo Luigi, Igor Fiuza, Mathias da Cunha.

Seated from left to right: Udson Rodrigo, Felipe Rodrigues, Keven Lucas, Thalis Catanhede, Leonan José, Bruno Vinícius, Lucas Gabriel, Vitor Hugo, Matheus Filipe, João Victor, Rodrigo da Silva, Andrey Barbosa, Adson Felipe.

Atleticos Heimat ist die Stadt Belo Horizonte im Bundesstaat Minas Gerais. Der Verein hat mit Ausnahme eines Jahres immer in der höchsten brasilianischen Liga gespielt und ist einer der Vereine mit der größten Tradition in Brasilien. Ehemalige Jugendspieler stellen bei Atletico das Gerüst der Profimannschaft und viele Spieler haben von dort den Sprung nach Europa geschafft (z.B. Lincoln und Dede). Trotz zweier nationaler Titel, gelang Atletico in der vergangenen Saison mit dem Gewinn der Copa Libertadores (Champions-League Südamerikas), der größte Triumph in der Vereinsgeschichte.

Die Nachwuchsakademie von Atletico zählt zu den besten in Brasilien. Allein im Jahr 2014 konnte die u19 Mannschaft von Atletico das Halbfinale des großen Turniers von Sao Paulo (104 Teams) erreichen, wo das Team gegen den späteren Turniersieger FC Santos unterlag. Die u17 wurde im Mai 2014 sogar Brasilianischer Pokalsieger. Auch beim SPAX-Cup konnte Atletico bislang immer überzeugen. Sechs Mal war der Club zu Gast im Bremenstadion. Drei Mal gewann Atletico den Titel, einmal reichte es zu Platz 2 und einmal zu Platz 3. Atletico Mineiro sollte daher in diesem Jahr zu den Top-Favoriten auf den Titel gezählt werden. Im Team stehen mit Bruno Vinicius, Felipe Rodrigues, Joao Victor und u17 Nationalspieler Marco Tulio vier Spieler, die zu den großen Hoffnungsträgern zählen.